"Vielleicht habe ich es schon 200 mal gesagt, aber ich kann es nicht glauben - das kann ich wirklich nicht", sagte der 23-Jährige und spürte seine Aufregung in der Pressekonferenz des Siegers kaum.

Bouwman, in seiner zweiten Staffel als Profi, war Teil eines Sechs-Mann-Ausreißens, der die Chancen widerstand und das Peloton auf dem, was ein einfaches Bein von Le Chambon-sur-Lignon zu Tullins sein sollte, abhielt. Das Tragen des Polka-Dot-Trikots auf Darlehen von De Gendt, Bouwman wischte maximale Punkte über alle vier kategorisierten Aufstiege. Job getan - oder so dachte er

 

Als das Engagement im Peloton in den letzten 20km abnahm, blieb die Pause weiterhin stark und harmonisch zusammen, und sie traten in die letzten fünf Kilometer mit einer Führung von knapp einer Minute. Bouwman hatte einen Teamkollegen, Alexey Vermeulen, in der Pause, und der Amerikaner, ein Jahr Bouwman's Junior, führte zu den letzten paar hundert Metern.